Author Archive
Realismus am Rande der 50

Realismus am Rande der 50

So wie zu Beginn seiner Karriere, lebt der französische Schriftsteller Philippe Djian auch heute wieder in Paris. Damals, in 1980er Jahren, war  es sein Roman“Betty Blue – 37,5 Grad am Morgen“, der ihm zu internationalem Durchbruch verhalf – und der mit Béatrice Dalle und der Verfilmung im Jahr 1886, das punkige Lebensgefühl einer Generation in...

Deborah Levy: „Black Vodka“

Wenn Menschen so viel unterwegs sind, dass sie bei der Frage nach ihrer Herkunft erstmal lange nachdenken oder am Flughafen vergessen, ob sie auf die Ankunfts- oder Abflugsanzeige schauen müssen, dann sind sie entweder überall zu Hause oder nirgendwo. Die Figuren dieser zehn Geschichten bewegen sich zwischen Wien und Rom, Barcelona und Prag, und selbst...
Als alles begann

Als alles begann

„Als alles begann“ von D.W. Wilson ist das Lagerfeuer unter den Romanen dieses Winters. Wortgewaltig spielt die Geschichte in den kanadischen Rocky Mountains und dabei liefert Wilson, wie die britische Zeitung „The Telegraph“ es beschreibt, ein „feinsinniges Portrait eines Mannes mit einer Intelligenz jenseits  aller Bildung.“ Dabei hat der Protagonist „Alan West“ eigentlich Wichtigeres zu...
Aber der Himmel - grandios

Aber der Himmel – grandios

Die Aufzeichnungen von Dalia Grinkevičiūtė zählen zu den wichtigsten Dokumenten der litauischen Geschichte. Es sind literarische  Erinnerungen an eine Zeit, die die Welt seit dem Ende der Sowjetunion überwunden glaubte. Die im Angesicht der Entwicklungen in Russland  und der Ukraine im Jahr 2014 jedoch, nicht nur in den baltischen Ländern, alte Ängste, neu entfachen. Aber...

Orte jüdischen Lebens

Ab sofort können Orte jüdischen Lebens in Berlin zwischen den Jahren 1933 und 1945 mobil per App erkundet werden. Möglich ist dies mit deutschen und englischen Erläuterungen, ein Web-Portal ergänzt die App. Im Rahmen eines Forschungsprojekts an der Beuth Hochschule für Technik Berlin haben Medieninformatiker/-innen gemeinsam mit Historikern Film-, Bild-, Ton- und Schriftdokumente aus Archiven...

Neue Genuss-Kultur im Internet

Sprachwissenschaftler der Saar-Uni erforschen eine neue Genuss-Kultur im Internet. Das Essen bringt über Landesgrenzen hinweg eine „Genuss-Community“ zusammen, die sich schnell über mehr austauscht, als nur über das Kochen. Dabei wenden sich typischerweise Nicht-Experten an Nicht-Experten. Das Essen nimmt dabei eine kulturelle Brückenfunktion ein. Das sind erste Ergebnisse des Forscher-Teams von Stefan Diemer, Professor für...

Paradoxe Mediennutzung in der Freizeit

Wer kennt das nicht: Nach einem langen Arbeitstag locken Unterhaltungsmedien wie TV oder Computerspiele als willkommene Gelegenheit zur Entspannung und zum Abschalten. Eine aktuelle Studie verweist nun auf das paradoxe Verhältnis von Mediennutzung und Erholung. Nach Ergebnissen der Untersuchung von Kommunikationswissenschaftlern der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), zeigten demnach Personen mit besonders hohem Erschöpfungslevel nach der...
Roman als Reiseziel

Roman als Reiseziel

Die einen spazieren durch die Straßen Dublins, lernen die Orte kennen, an denen Leopold Bloom und Stephen Dedalus in James Joyce’ Roman Ulysses agiert haben. Sie rezitieren die entsprechenden Passagen aus dem Buch an eben jener genau beschriebenen Stelle – ein Stück begehbare Literatur. Andere folgen den geographischen Hinweisen aus den Eifelkrimis. Auch das Haus...

Mittelalterliche Handschriften

Der letzte Katalog der mittelalterlichen lateinischen Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg ist im November erschienen. Er bringt mit der Beschreibung von 26 Zimelien und 42 Texthandschriften im Oktavformat die handschriftenkundliche und inhaltliche Erschließung aller lateinischen und deutschen mittelalterlichen Handschriften der Sammlung Oettingen-Wallerstein in der Universitätsbibliothek Augsburg zum Abschluss. Mit der Neuerscheinung geht ein 1985 begonnenes Langzeitprojekt...

Baskisch keine isolierte Sprache?

Lange Zeit gingen Sprachwissenschaftler davon aus, dass das Baskische eine isolierte Sprache ist, die von benachbarten Sprachen weitgehend unbeeinflusst ist. Martin Haase, Inhaber des Lehrstuhls für Romanische Sprachwissenschaft an der Universität Bamberg, revolutioniert nun die Sprachforschung durch die Entdeckung, dass die galloromanische Sprache „Gaskognisch“ auf das Baskische eingewirkt hat.

Gehirnjogging am Computer ist ein Mythos

Die Behauptung, ältere Menschen könnten mit kommerziellen Computerspielen ihre allgemeine geistige Leistungsfähigkeit steigern und der Demenz vorbeugen, ist wissenschaftlich nicht belegt, sagen Forscher aus Berlin und Stanford. Gemeinsam mit über 70 weltweit führenden Kognitionspsychologen und Neurowissenschaftlern haben sie eine Erklärung veröffentlicht. „Es ist üblich, dass Werbung Produktvorzüge hervorhebt. Oft jedoch hängen die Behauptungen der Spielefirmen...
Medien-Revolution  in der Steinzeit

Medien-Revolution in der Steinzeit

Von Martin Bünnagel Die entscheidende Medien-Revolution vor Erfindung der Schrift gelang der Menschheit in der Steinzeit. Nach den Ergebnissen von Wissenschaftlern der Universität Bonn, befindet sich auf dem Berg „Göbekli“ in der Türkei,  ein 12.000 Jahre altes Relikt, das  sich erstmals einer entwickelten Bildsprache bediente. Die Forscher ordnen diese Entdeckung als frühen Vorläufer der Schrift...