Dies ist die Geschichte einer besonderen Freundschaft zweier Mädchen: Nadja und Karla, die Königin des Sprungturms. Ein unvergesslicher Sommer, in dem Nadja nicht nur hinter das Geheimnis kommt, warum Karla so phänomenal gut springt, sondern auch zu sich selbst findet. Als sie Alfons kennenlernt, schwebt sie im siebten Himmel. So ist das nämlich.

Die 12-jährige Nadja kennt kein Leben ohne Karla und ohne Sprungtraining. Tag für Tag gehen sie ins Leistungszentrum – Auerbachsalto, Delfinkopfsprung und so. Zusammen sind sie die besten. Nadja ist fasziniert von Karla, die so unnahbar ist und mirakulös gut. Doch von einem Tag auf den anderen gelingen Karla keine Sprünge mehr. »Ein Pferd hat vier Beine und es stolpert auch«, sagt Nadjas russische Mutter.
Oder hat es doch etwas mit Ingokru, dem Freund von Karlas Mutter, zu tun?
Als Karla ganz mit dem Springen aufhört, wird alles anders. Erst jetzt kann Karla von ihrem Geheimnis, warum sie in jeden Sprung ihr ganzes Leben gepackt hat, erzählen. Und Nadja gelingt der beste Sprung ihres Lebens.

„Die Königin des Sprungturms“ wurde bereits mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 in der Kategie Kinderbuch ausgezeichnet. Als Begründung gab die Jury zu Wort: „Diese Form des psychologisch-realistischen Erzählens ist in der Kinder- und Jugendliteratur wenig verbreitet, der Roman hat also ein hohes Innovationspotenzial. Eine virtuos konstruierte Erzählung an der Grenze zwischen Kinder- und Adoleszenzroman.“
Über die Autorin: Martina Wildner, wurde 1968 im Allgäu geboren. Nach einigen Semestern Islamwissenschaften in Erlangen studierte sie an der Fachhochschule Nürnberg Grafikdesign. Sie lebt als freie Malerin und Autorin mit ihrer Familie in Berlin. Ihr Buch „Jede Menge Sternschnuppen“ wurde mit dem Peter-Härtling-Preis für Kinderliteratur ausgezeichnet und  für „Das schaurige Haus“  wurde Wildner bereits für den Deutschen Jugendlitearurpreis nominiert, den sie nun mit „Königin des Sprungturms“ erhielt.

Verlag: beltz
ISBN: 978-3-407-82027-3
216 Seiten, Gebunden: 12,95 Euro